Freie Fachschaft Philosophie


Was ist Was im KVV?

Das KVV (Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis) findet ihr hier.

Und hier nun eine kurze Erklärung, was was ist.

Propädeutikum: Das sind die Seminare, die für euch im ersten Semester interessant sind. P1 gibt eine allgemeine Einführung in die Philosophie, P2 ist der Logikkurs (keine Angst, so schlimm ist er gar nicht). Diese beiedn Seminare solltet ihr auf jeden Fall in den ersten beiden Semestern absolvieren.

Systematische Philosophie: SP1 besteht aus einem Proseminar und einer dazugehörigen Vorlesung (ihr müsst beide Veranstaltungen zusammen in einem Semester besuchen). Die restlichen SP ́s sind jeweils ein Proseminar. Wichtig ist: Es gibt eine Teilung in praktische Philosophie („SP-PP“) und theoretische Philosophie („SP-TP“). Ihr müsst auf jeden Fall beide Bereiche abdecken, d.h.: Studiert ihr auf 75%, dann müssen zwei SP-Kurse der theoretischen und zwei Kurse der praktischen Philosophie zugeordnet sein; für 50%-Kandidaten gilt, dass ein Seminar theoretisch und eines praktisch sein muss.

Geschichte der Philosophie: Hier gilt eigentlich das gleiche wie für die systematische Philosophie. GP1 ist eine Kombination aus einer Vorlesung mit einem Proseminar. Und auch hier müsst ihr wieder die Teilung beachten: Ihr müsst jeweils Seminare aus dem Bereich Antike und Mittelalter („GP- AMP“) und Neuzeit („GP-NP“) besuchen. Für GP2 gilt: Ihr besucht zwei Proseminare, müsst aber nur in einem eine Hausarbeit schreiben.

Philosophischer Wahlbereich: Hier seid ihr in eurer Seminarswahl freier als in den anderen Modulen. PW1 ist ein Proseminar, die anderen sind schon Hauptseminare.

Fachergänzender Wahlbereich: gibt’s nur für die 75%-Kandidaten. Um richtig philosophieren zu können, braucht man auch Kenntnisse aus anderen Wissenschaften. Deshalb sollt ihr hier Seminare anderer Institute besuchen.